Choose your language  •  BA  EN  DE  FR  PT

LITTLE BOY

Isild Le Besco

Sarajevo.

Der Junge ist allein, er ist fünf Jahre alt. Sein Zuhause ist die Wohnung der Großmutter.

Sie ist diejenige, die sich um ihn kümmert. Er wandert durch die Stadt, um Welpen auf der Straße zu füttern, um zum Klavier- und zum Karateunterricht zu gehen. An der Vječna Vatra wärmt er sich die Hände am Feuer. Dann fährt er mit der Straßenbahn zurück nach Hause. Es ist Nacht, er ist wieder alleine im Nebel von Sarajevo.

 

Isild Le Besco

 

Isild Le Besco wurde 1982 in Paris geboren. Trotz ihrer jungen Jahre blickt Isild Le Besco bereits auf eine beachtliche Karriere als Schauspielerin zurück; für Demi-Tarif, ein eigenwilliges, aus der Sicht von Kindern gefilmtes Werk, wechselte sie hinter die Kamera. Drei Jahre später drehte sie Charly, dann Bas-Fonds, einen schockierenden, von einer Zeitungsmeldung inspirierten Film, der 2010 auf dem Festival von Locarno lief.

 

 

Cinétévé

 

Eine unabhängige Produktionsfirma, die 1982 von Fabienne Servan Schreiber gegründet wurde, die bis heute Geschäftsführerin der Firma ist.

Die Firma hat über 400 Stunden internationaler preisgekrönter Programme produziert: Kino-Spielfilme, Dokumentarfilme und Fernsehfilme, Prime-Time Fernsehdramen, Berichte, Live-Aufzeichnungen, Fernsehmagazine, Kurzprogramme und Projekte im Bereich der Neuen Medien.

Im Kinobereich möchten wir hervorheben: Calle 54, ein Musikfilm des Emmy-Award-Gewinners Fernando Trueba, der von der New York Times zum drittbesten Film des Jahres 2000 gewählt, von Miramax in den USA ins Kino gebracht und sowohl für das Festival in Venedig, als auch in Toronto ausgewählt wurde; Daugther of Keltoum, von Medi Charef, ausgewählt für das Toronto Film Festival 2001; und Vivre me tue, von Jean-Pierre Sinapi, der nicht nur in San Sebastian aufgeführt, sondern beim Cabourg Festival 2003 auch den ersten Preis gewonnen hat.

Im Bereich der Omnibusprojekte heben wir hervor: Lumière and Company,  der 40 Regisseure in einer Hommage an das Kino der Lumière Brothers zusammenführte, unter anderem mit David Lynch, Spike Lee, James Ivory, John Boorman, Michael Haneke, Arthur Penn, Oshima und Yang Zi-Mou. Der Film lief auf über 40 Festivals; außerdem Visual Telegrams, 30 Filmemacher für die Umwelt, darunter Fatih Akin, Rachid Bouchareb, Isabel Coixet, Ronit Elkabetz, Amos Gitaï, Elia Suleiman, Jaco Van Dormael und Jia ZangKe, aufgeführt bei der Copenhagen Climate Conference (2009) unter der Schirmherrschaft der UN.

MIT

Ulysse

Amina Husic

Fadila Guska

Sida Mocevic

Marija Ivancevic

DREHBUCH

Isild Le Besco

 

PRODUZENT

Nicolas Hidiroglou

 

KAMERA

Lada Paradzik

TON

Allan Omerovic

Igor Camo

 

SCHNITT

Nihad Usanovic